Krank mit Ansage oder die Unmöglichkeit einer Arbeitskollegin

Gut krank werden kann jeder. Niemand kann sich davon freisprechen, dass er keinen Magen-Darm-Infekt bekommt oder sich bei einem Sturz einen Arm bricht. Auch Arbeitsunfälle passieren ab und zu mal. Sowas ist halt das ganz normale Leben. Es gibt halt auch Kolleginnen, die häufiger krank sind, weil die jeden Infekt mitnehmen oder aber weil sie eh chronisch krank sind und jeden Erkältung lebensbedrohlich werden kann. Aber bei einer Kollegin nimmt das Ganze schon bizarre Formen an.

Vorabschicken muss ich aber noch, dass in unserem Hause der Tarifvertrag von Verdi gilt und wir somit alle 36 Urlaubstage haben, also 6 Wochen pro Jahr.

Bei Verena ist es aber so, dass sie auf folgenden Standpunkt steht: Eine Forscherin hat behauptet, dass man nach spätestens 6 Woche Arbeit so erschöpft ist, dass man Urlaub braucht. Gut sie macht 4 Mal in Jahr regulär Urlaub. 2 Mal 1 Woche und 2 mal 2 Wochen verteilt über das Jahr.

So weit, so gut……nur dazwischen fehlt sie mindestens 4 Mal im Jahr….meistens 6 Mal und die Gründe dafür sind Krankheit. Wenn sie jetzt wenigstens eine fette Lungenentzündung hätte, würde keine was sagen. Das 1 Krankheit, wo sie im Krankenhaus war auch berechtigt war (zumal sie eine OP hatte) geht auch in Ordnung. Aber der Rest?

Sie hängt ihre Krankheiten bevorzugt direkt an ihren Urlaub an oder 1-2 Wochen davor oder danach. Meistens meldet sie sich mit Halsschmerzen krank und fehlt dann gerne mal 2 Wochen. Bevorzugt immer dann, wenn sie Samstags arbeiten muss und sie eigentlich was mit ihrem Freund vorhatte.

Immer wenn sie fehlt nickt das komplette Team wissend und meint: Ach sie schon wieder.  Und meistens kommt sie schon 4 Tage vorher an und erzählt, dass sie jemand im Getränkemarkt angehustet hat und das es ihr ja überhaupt nicht gut geht. Dann ist allen klar, dass sie spätestens in 4 Tagen zu Hause ist, während die anderen Mehrarbeit leisten müssen.

Auf die schöne Team-Arbeit (TEAM = Toll Ein Anderer Machts)

Stine die Biene

Veröffentlicht von

stinediebiene

weiblich, irgendwo aus Niedersachsen, geschlüpft in den 70zigern, im schönsten Job der Welt mit dem besten Team und den verrücktesten Kunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.